...

Bestellung

Newsletter

Vertrieb

...

Almond, Darren: All Things Pass

Almond, Darren: Terminus

Arnolds, Thomas

Brown, Glenn: Dessins

Brown, Glenn

Butzer, André

Dienst, Rolf-Gunter: Frühe Bilder und Gouachen

Ecker, Bogomir: Man ist nie allein

Förg, Günther

Galerie Max Hetzler: Remember Everything

Galerie Max Hetzler: 1994–2003

Hains, Raymond

Hatoum, Mona (Kunstmuseum
St. Gallen)

Eric Hattan Works. Werke Œuvres 1979–2015

Hattan, Eric: Niemand ist mehr da

Herrera, Arturo: Series

Herrera, Arturo: Boy and Dwarf

Hilliard, John: Accident and Design

Holyhead, Robert

Horn, Rebecca / Hayden Chisholm: Music for Rebecca Horn's installations

Kahrs, Johannes: Down ’n out

Koons, Jeff

Kowski, Uwe: Gemälde und Aquarelle

La mia ceramica

Larner, Liz

Mahn, Inge

Marepe

Mosebach, Martin / Rebecca Horn: Das Lamm

Neto, Ernesto: From Sebastian to Olivia

Niemann, Christoph

Oehlen, Albert (Gemälde 2014)

Oehlen, Albert: Interieurs

Oehlen, Albert: Spiegelbilder

Oehlen, Albert: Luckenwalde

Phillips, Richard: Early Works on Paper

Raedecker, Michael

Riley, Bridget

Riley, Bridget: Die Streifenbilder 1961–2012

Riley, Bridget: Gemälde und andere Arbeiten 1983–2010

Sammlung im Wandel: Die Sammlung Rudolf und Ute Scharpff

Smith, Josh: Abstraction

Tunga: Laminated Souls

de Waal, Edmund: Irrkunst

Warren, Rebecca

Wei, Zhang

Wool, Christopher: Road

Wool, Christopher: Westtexaspsychosculpture

...

Collector's Editions

Vergriffene Bücher

Kontakt

 

   

 

   

Johannes Kahrs: Down ’n out
Mit einem Text von João Fernandes


Deutsch / Englisch
Klappenbroschur
24 x 30 cm
48 Seiten
36 Sw-Abbildungen
978-3-935567-13-8
20,00 Euro

 

Johannes Kahrs schafft gefährliche Bilder. Der Künstler (*1965 in Bremen) ergreift Besitz von Bildern, die er findet, und verdichtet sie malend, zeichnend, in Videofilmen und Installationen zu einer Konfrontation mit den visuellen Eindrücken, die uns durch den Kopf rauschen. Das provoziert schmerzhafte Dissonanzen und unser Gleichmut wird gestört.


Die Publikation Down ’n out zeigt seine zeichnerischen Verarbeitungen – das Motiv Man Asleep aus Murnaus Nosferatu, das Kahrs überdimensioniert und bedrohlich am Rande einer europäischen Großstadt montiert hat; der zur Ikone erstarrte Willy Brandt als Teil einer raumbezogenen Installation; Ulrike Meinhof in aggressiver Pose, ein Bild, das zahlreiche Diskussionen über Kahrs Arbeitsweise ausgelöst hat.


„Jedes der Bilder [von Johannes Kahrs] ist durch und durch von Bezügen auf mögliche Ursprünge und Verweise unterwandert ... und angesichts ihrer unberechenbaren und fragmentarischen Natur zeigt er uns etwas Einzigartiges, durch dessen Erzählweise uns die Tatsache bewusst wird, dass alle Bilder, die wir sehen, unausweichlich durch Bilder gefiltert werden, und dass es uns überlassen bleibt zu leben.“ (João Fernandes)

 

...
In Zusammenarbeit mit dem Künstlerhaus Bethanien, Berlin