...

Bestellung

Newsletter

Vertrieb

...

Almond, Darren: All Things Pass

Almond, Darren: Terminus

Arnolds, Thomas

Brown, Glenn: Dessins

Brown, Glenn

Butzer, André

Demester, Jérémy: Fire Walk With Me

Dienst, Rolf-Gunter: Frühe Bilder und Gouachen

Ecker, Bogomir: Man ist nie allein

Förg, Günther

Galerie Max Hetzler: Remember Everything

Galerie Max Hetzler: 1994–2003

Hains, Raymond

Hatoum, Mona (Kunstmuseum
St. Gallen)

Eric Hattan Works. Werke Œuvres 1979–2015

Hattan, Eric: Niemand ist mehr da

Herrera, Arturo: Series

Herrera, Arturo: Boy and Dwarf

Hilliard, John: Accident and Design

Holyhead, Robert

Horn, Rebecca / Hayden Chisholm: Music for Rebecca Horn's installations

Kahrs, Johannes: Down ’n out

Koons, Jeff

Kowski, Uwe: Gemälde und Aquarelle

La mia ceramica

Larner, Liz

Mahn, Inge

Marepe

Mosebach, Martin / Rebecca Horn: Das Lamm

Neto, Ernesto: From Sebastian to Olivia

Niemann, Christoph

Oehlen, Albert (Gemälde 2014)

Oehlen, Albert: Interieurs

Oehlen, Albert: Spiegelbilder

Oehlen, Albert: Luckenwalde

Oehlen, Albert | Schnabel, Julian

Phillips, Richard: Early Works on Paper

Prince, Richard: Super Group

Riley, Bridget: Die Streifenbilder 1961–2012

Riley, Bridget: Gemälde und andere Arbeiten 1983–2010

Riley, Bridget: Measure for Measure. New Disc Paintings

Sammlung im Wandel: Die Sammlung Rudolf und Ute Scharpff

Smith, Josh: Abstraction

Tunga: Laminated Souls

de Waal, Edmund: Irrkunst

Warren, Rebecca

Wool, Christopher (2017)

Wool, Christopher: Road

Wool, Christopher: Westtexaspsychosculpture

Wool, Christopher: Yard

Zhang Wei

...

Collector's Editions

Vergriffene Bücher

Kontakt

Impressum / Datenschutz

 

 
 

Christopher Wool: Yard
Auflage von 1.200, datiert 2018, vom Künstler signiert


Softcover mit Schutzumschlag
25,4 x 38,1 cm
184 Seiten
92 Duoton-Abbildungen
978-3-947127-07-8
115,00 Euro

 

In diesem Künstlerbuch von 2018 überblendet Christopher Wool Fotos von chaotischen Hinterhoflagern mit staubigen Straßen, von texanischem Wüstenland mit vorgefundenen, skulpturähnlichen Alltagsgebilden. Zwei Realitäten durchdringen einander, und ihre Zeitebenen verschränken sich zu einer künstlerischen Wirklichkeit jenseits des Moments, den die Kamera des Künstlers eingefangen hat. Die Bilder transportieren die Geschichte ihrer eigenen Entstehung und klingen mit dem Sound, den wir aus Wools schwarz-weißen Gemälden kennen. Wie bei diesen verwendet er auch hier eigene Werke neu: Die Fotografien, die das Ausgangsmaterial für Yard liefern, stammen aus den ebenfalls bei Holzwarth Publications erschienenen Künstlerbüchern Road und Westtexaspsychosculpture.