...

Bestellung

Newsletter

Vertrieb

...

Almond, Darren: Terminus

Arnolds, Thomas

Brown, Glenn: Dessins

Butzer, André

Demester, Jérémy: Fire Walk With Me

Dienst, Rolf-Gunter: Frühe Bilder und Gouachen

Ecker, Bogomir: Man ist nie allein

Förg, Günther

Förg, Günther: Forty Drawings 1993

Galerie Max Hetzler: Remember Everything

Galerie Max Hetzler: 1994–2003

Hains, Raymond

Hains, Raymond: Venice

Hatoum, Mona (Kunstmuseum
St. Gallen)

Eric Hattan Works. Werke Œuvres 1979–2015

Hattan, Eric: Niemand ist mehr da

Herrera, Arturo: Series

Herrera, Arturo: Boy and Dwarf

Hilliard, John: Accident and Design

Holyhead, Robert

Horn, Rebecca / Hayden Chisholm: Music for Rebecca Horn's installations

Kahrs, Johannes: Down ’n out

Koons, Jeff

Kowski, Uwe: Gemälde und Aquarelle

La mia ceramica

Larner, Liz

Mahn, Inge

Marepe

Mosebach, Martin / Rebecca Horn: Das Lamm

Neto, Ernesto: From Sebastian to Olivia

Niemann, Christoph

Oehlen, Albert: Interieurs

Oehlen, Albert: Spiegelbilder

Oehlen, Albert: Luckenwalde

Oehlen, Albert | Schnabel, Julian

Phillips, Richard: Early Works on Paper

Prince, Richard: Super Group

Riley, Bridget: Die Streifenbilder 1961–2012

Riley, Bridget: Gemälde und andere Arbeiten 1983–2010

Riley, Bridget: Measure for Measure. New Disc Paintings

Sammlung im Wandel: Die Sammlung Rudolf und Ute Scharpff

Smith, Josh: Abstraction

Tunga: Laminated Souls

de Waal, Edmund: Irrkunst

Warren, Rebecca

Wool, Christopher (2017)

Wool, Christopher: Road

Wool, Christopher: Westtexaspsychosculpture

Wool, Christopher: Yard

Zhang Wei / Wang Luyan: Ein Gespräch mit Jia Wei

Zhang Wei

...

Special Editions

Vergriffene Bücher

Kontakt

Impressum / Datenschutz

 

 

Zhang Wei / Wang Luyan: Ein Gespräch mit Jia Wei
Texte Zhang Wei, Wang Luyan, Jia Wei, Hans Werner Holzwarth


Englisch / Deutsch

Hardcover mit Schutzumschlag

12 x 19 cm

104 Seiten

36 Farb- und 6 Sw-Abb.

978-3-947127-10-8

978-3-947127-13-9 (US)

20,00 Euro

Durch das Buch blättern


 

Gemeinsam haben Zhang Wei (geb. 1952) und Wang Luyan (geb. 1956) die Geschichte der zeitgenössischen Kunst in China miterlebt und mitgeschrieben. Sie beginnt 1976, als sich nach Maos Tod und dem Ende der Kulturrevolution neue Freiheiten auftun. Wie viele ihrer späteren Freunde und Kollegen sind die beiden in ihren frühen Zwanzigern und machen sich als Autodidakten auf den Weg, die Welt der Kunst für sich zu entdecken. Zhang Wei geht in die Parks von Peking, um zu malen, und trifft dort ähnlich gesinnte junge Männer und Frauen, mit denen er später den Kern der No-Name-Gruppe bildet, anfangs eine Vereinigung von Freiluft-Malern im impressionistischen Stil. Wang Luyan hingegen wird Mitglied der politisch orientierten Stars-Gruppe. Als beide Gruppen 1979 ihre sehr einflussreichen ersten Ausstellungen haben, findet Zhang Wei bereits zur Abstraktion, während Wang Luyan bis Ende der 1980er-Jahre seine eigene Form der Konzeptkunst aus Paradoxien entwickelt. Der eine wandert nach New York aus, wo er sich größere Freiheit für seine Kunst erhofft, der andere bleibt in Peking, wo er als Künstler, Sammler und Kurator die Szene unterstützt. Heute sind beide in Peking, feiern internationale Erfolge und stehen im Zentrum unseres Interesses an der zeitgenössischen Kunst in China. In diesem Buch unterhalten sie sich mit Jia Wei, Expertin in Sachen chinesischer Kunst und Managing-Partner der Galerie Boers-Li in Peking, über die eigene Geschichte und Arbeit und ihr Verständnis von Kunst. In ihrem Gespräch wird der jeweils eigene Weg der Künstler spürbar, als Zusammenstoß und fruchtbarer Dialog zwischen den persönlichen Wurzeln und einer globalen Welt.