...

Bestellung

Newsletter

Vertrieb

...

Almond, Darren: All Things Pass

Almond, Darren: Terminus

Arnolds, Thomas

Brown, Glenn: Dessins

Brown, Glenn

Butzer, André

Dienst, Rolf-Gunter: Frühe Bilder und Gouachen

Ecker, Bogomir: Man ist nie allein

Förg, Günther

Förg, Günther: Forty Drawings 1993

Galerie Max Hetzler: Remember Everything

Galerie Max Hetzler: 1994–2003

Hains, Raymond

Hatoum, Mona (Kunstmuseum
St. Gallen)

Eric Hattan Works. Werke Œuvres 1979–2015

Hattan, Eric: Niemand ist mehr da

Herrera, Arturo: Series

Herrera, Arturo: Boy and Dwarf

Hilliard, John: Accident and Design

Holyhead, Robert

Horn, Rebecca / Hayden Chisholm: Music for Rebecca Horn's installations

Kahrs, Johannes: Down ’n out

Koons, Jeff

Kowski, Uwe: Gemälde und Aquarelle

La mia ceramica

Larner, Liz

Mahn, Inge

Marepe

Mosebach, Martin / Rebecca Horn: Das Lamm

Neto, Ernesto: From Sebastian to Olivia

Niemann, Christoph

Oehlen, Albert (Gemälde 2014)

Oehlen, Albert: Interieurs

Oehlen, Albert: Spiegelbilder

Oehlen, Albert: Luckenwalde

Phillips, Richard: Early Works on Paper

Prince, Richard: Super Group

Riley, Bridget: Die Streifenbilder 1961–2012

Riley, Bridget: Gemälde und andere Arbeiten 1983–2010

Sammlung im Wandel: Die Sammlung Rudolf und Ute Scharpff

Smith, Josh: Abstraction

Tunga: Laminated Souls

de Waal, Edmund: Irrkunst

Warren, Rebecca

Wool, Christopher (2017)

Wool, Christopher: Road

Wool, Christopher: Westtexaspsychosculpture

Zhang Wei

...

Collector's Editions

Vergriffene Bücher

Kontakt

 

 

Günther Förg:
Forty Drawings 1993

Auflage 300 Exemplare


Hardcover
29,7 x 42 cm
88 Seiten
40 Farbabbildungen
978-3-947127-05-4
120,00 Euro

 

Durch das Buch blättern

 

 

In diesen vierzig Arbeiten auf Papier aus dem Jahre 1993 sehen wir Günther Förg gleichsam beim Verfertigen seiner künstlerischen Gedanken zu. Die Kompositionen konzentrieren sich auf klar ausformulierte Ideen, während bei der spontan-lebhaften Ausführung die Hand des Künstlers im Vordergrund steht – nicht zufällig ist die Hand auch ein wiederkehrendes Motiv dieser Zeichnungen. Manche Blätter zeigen Kreuzschraffuren, Quadraten und Linien, die vertikal den Bildgrund durchtrennen, und wirken wie Skizzen für ein späteres Gemälde. Andere Seiten erscheinen beiläufiger, wie zufällige Ideen, in denen wir figurative Elemente ausmachen können: Köpfe, Globen, Knie, Berge und natürlich die Hände. Das in limitierter Auflage von 300 Exemplaren erscheinende Buch präsentiert erstmalig die von Günther Förg als Serie zusammengestellten Zeichnungen im Originalformat – und wir begegnen einem Künstler, der die Spannungen zwischen Abstraktion und Figuration, Geometrie und Spontaneität mit virtuoser Direktheit auslotet.

 

...
Stiftung zur Förderung zeitgenössischer Kunst in Weidingen,
im Vertrieb der Holzwarth Publications